smile-fox-radio.de

Musik mal ganz anders!

Written on   By   in Allgemein

Die Definition Volksmusik kann so oder so ausgelegt werden, denn nicht immer muss es ein Mädchen im Dirndl oder ein Junge in einer Lederhose sein, was diesen Musikzweig ausmacht. Viele, acoustic-guitar-407214_640die Volksmusik tatsächlich erforscht haben, sind der Meinung, dass es nicht nur heimatliche Klänge sind, die Volksmusik ausmachen, sondern auch Schunkelmusik, die durch zahlreiche Sendungen in deutsche Wohnzimmer ausgestrahlt werden.

In der Vergangenheit war Volksmusik klar nur solche Musik, die seit Urzeiten überliefert wurde, die Unterhaltung für ganze Familien war und die von Generation zu Generation überliefert wurde. Sie musste bestenfalls mit Dialekt gesungen werden und die Inhalte sollten auch noch regionaltypisch sein. Volkslieder sollten immer eine bestimmte Funktion haben, entweder wurden sie von Bauern, Arbeitern oder auch Seeleuten gesungen, die sie als Wiegenlieder, Kirchenlieder oder auch als einen Abzählreim für Kinder wiedergaben. Vor allen Dingen sollte es aber Musik sein, nach der getanzt werden konnte.

Kunst gleich Volksmusik?

Ob es sich bei Volksmusik um eine Art Kunst handelt, sollte jeder für sich entscheiden, richtig ist aber, dass die Musik in den meisten Fällen über die gute, alte Zeit, die Naturverbundenheit und die Liebe zur Heimat berichtet hat. Volkslieder könnten auch heute noch so bekannt sein, doch sie wurden leider in der Nazizeit weitestgehend missbraucht. Dieser Missbrauch hängt ihnen auch heute noch nach und nur durch neues Liedgut konnte die Musik wieder auferstehen. Junge Künstler, die ihre eigene Auffassung von Volksmusik hatten, mussten erst darauf warten, die Volksmusik wieder salonfähig zu machen.

Bis in die 60ger Jahre hinein, war die Volksmusik zum Untergang bestimmt, denn nicht einmal in deutschen Schulen wurden alte Weisen gesungen. Zwar war das nicht überall der Fall, aber überwiegend, bis vielleicht auf die Alpenregionen, wo Volkslieder immer gesungen wurden.

Das Bedürfnis nach der heilen Welt

Bei der echten Volksmusik geht es um schneebedeckte Berge, eine saftige und vor allem heile Natur und auch nicht zuletzt um das Heimatgefühl. Dazu noch ein Quäntchen Dirndl, Lederhosen oder Gruppen in ganzen Trachten gesteckt macht aber noch keine Volksmusik aus. Darum gibt es auch immer mehr junge Künstler, die statt dem K bei Volksmusik den Buchstaben durch ein X austauschen, um sich nicht nur äußerlich abzugrenzen, aber trotzdem das Bedürfnis nach einer heilen Welt stillen wollen.

Erfrischende Namen wie „ Kellerkommando“, „ Rohr Frei“ oder „ La Brass Banda“ stehen nun auf der Bühne und niemand mochte so recht glauben, dass es sich hierbei wirklich um reine Volksmusik handelt, die zum Besten gegeben wird. Neue Volksmusik ist auch nicht mehr an eine Region gebunden, sondern sie wird in der gesamten Republik gespielt und auch typische Instrumente müssen nicht immer sein, denn manchmal ist sogar ein Dudelsack oder eine Klarinette zu hören.